Categories
vDHd2021

Unfrequently Asked Questions: Interviewreihe zu Projektmanagement in den Digital Humanities

Team: Fabian Cremer, Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (@fabian_cremer) | Swantje Dogunke, Bauhaus-Universität Weimar (@swagunke) | Thorsten Wübbena, Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (@ThWuebbena)

Die DH basieren auf der Zusammenarbeit und Koproduktion verschiedener Disziplinen und Kulturen, so dass Kompetenzen im Projektmanagement dann auch zu den zentralen Methoden im Bereich der digitalen Geistes- und Kulturwissenschaften gehören. Der Wunsch nach einer professionellen Planung, Koordinierung und Steuerung von Forschungsprojekten lässt sich aus vielen Erfahrungen ablesen, aber im deutschsprachigen Raum finden sich nur wenige Zeugnisse einer solchen Professionalisierung. Mit dieser Veranstaltungsreihe wollen wir gemeinsam mit Interessierten aus der deutschsprachigen DH-Community drei Interviews mit Expert:innen aus verschiedenen Bereichen führen und so das Thema Projektmanagement in den Digital Humanities weiterdenken. Das virtuelle Planungstreffen hilft uns, eine kurze Einführung zu geben, Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen und gemeinsam die Interviews vorzubereiten. Die dann von euren Fragen geleiteten Interviews werden aufgezeichnet und nachhaltig veröffentlicht. In einem virtuellen Abschlusstreffen werten wir die Darstellungen gemeinsam aus und entwickeln Perspektiven für eine Professionalisierung des Projektmanagements in den Digital Humanities im deutschsprachigen Raum.

Für die Themenkomplexe „Lehre“, „Infrastruktur“ und „Förderung“ konnten wir die folgenden Expert:innen für unsere Interviewreihe gewinnen:

Dr. Hendrikje Carius
Hendrikje Carius ist stellvertretende Direktorin und Leiterin der Abteilung Benutzung und Digitale Bibliothek der Forschungsbibliothek Gotha. Sie hat Erfahrung in vielfältigen Digital Humanities-Projekten und ist Co-Sprecherin des Netzwerks für digitale Geisteswissenschaften und Citizen Science der Universität Erfurt.

Dr. Markus Frank
Markus Frank koordiniert seit 2017 den Studiengang „Digital Humanities – Sprachwissenschaften“ an der LMU München, in dem er zu den zentralen Themenbereichen  Projektmanagement und Forschungsdesign in den DH lehrt. Zu seiner Forschungspraxis gehört neben Forschungsfragen der Linguistik auch die Konzeption und Entwicklung digitaler Methoden und Informationstechnologie in kooperativen Forschungsprojekten.

Dr. Vera Szöllösi-Brenig
Förderreferentin der VolkswagenStiftung. Ihre Fachgebiete dort sind u.a. Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften sowie Sprach- und Literaturwissenschaften. Darüber hinaus betreute sie die Förderinitiative „„Mixed Methods“ in den Geisteswissenschaften? –  Fördermöglichkeiten für die Verknüpfung und das Zusammenwirken von qualitativ-hermeneutischen und digitalen Verfahren“. Team „Wissen über Wissen“.

Anmeldung:

Links:

Termine:

  • Initiierung (partizipativ): Mittwoch, 24.03.2021, 10-12 Uhr
  • Interviews: KW 13 – 36 2021
  • Rekapitulierung (partizipativ): Mittwoch, 15.09.2021, 14-16 Uhr

One reply on “Unfrequently Asked Questions: Interviewreihe zu Projektmanagement in den Digital Humanities”

[…] Vom 22.03. bis 26.03.2021 findet die erste Eventwoche der vDHd2021 statt. Wir stellen dir in diesem Kurzinterview-Format einen Teil der Events vor, damit du in eine große Zahl von Veranstaltungen hineinschnuppern kannst und dann die besuchen kannst, die dich am meisten interessieren. In dieser Folge spreche ich (Patrick) mit Thorsten Wübbena, dem Leiter des Bereichs Digitale Historische Forschung | DHDH steht für Digital Humanities, also digitale Geisteswissenschaften. Lab am IEG in Mainz und Mit-Organisator des Events Unfrequently Asked Questions: Eine Interviewreihe zu Projektmanagment in den Digital Humanities. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.