Categories
vDHd2021

Virtuelle Akademie zur digitalen 3D-Rekonstruktion

Team: Sander Münster, Friedrich-Schiller-Universität Jena | Piotr Kuroczyński | Katrin Fritsche | Malu Dänzer Barbosa

Digitale 3D-Rekonstruktion ist eine zentrale Arbeitstechnik zur digitalen Erforschung von Kulturerbe, jedoch fehlen noch immer Lehrangebote, die eine Anwendungskompetenz in die Breite geisteswissenschaftlicher Angebote einbringen. Im Rahmen der virtuellen Akademie zur digitalen 3D-Rekonstruktion geben Lehrende, Forschende und Praktiker:innen im Rahmen eines Videotutorienzyklus Einblicke in ihre Arbeit und vermitteln mittels leicht nachvollziehbarer videobasierter Schritt-für-Schritt-Anleitungen praktische Fähigkeiten zum Einsatz von 3D-Rekonstruktionen zur geschichtlichen Forschung und Vermittlung.

Die Akademie richtet sich an Studierende und Forschende in geisteswissenschaftlichen Disziplinen. Die Akademie wird durch das BMBF-Projekt Digital4Humanities in Kooperation mit der AG Digitale 3D-Rekonstruktion ausgerichtet, welches die Nutzung modularer Selbstlernangebote zur Vermittlung von digitalen Forschungsmethoden in der Hochschullehre untersucht.

Die geplanten Video-Tutorials werden zwischen April und September 2021 jeweils alle 2 Wochen veröffentlicht bzw. vorgestellt und über die DARIAH-Teach-Plattform anschließend dauerhaft bereitgestellt/archiviert.

Links:

Termine:

  • Eröffnungssitzung: Donnerstag, 25.03.2021, 13-15 Uhr
  • Release der Video-Tutorials: April – September 2021
  • Abschlusssitzung: Mittwoch, 15.09.2021, 14-16 Uhr
Categories
vDHd2021

Virtuelle Reise: Digital Humanities in der Max Weber Stiftung (MWS)

Team: Arbeitskreis Digital Humanities der Max Weber Stiftung via Jana Keck, Max Weber Stiftung/Deutsches Historisches Institut Washington | Jan Rohden, Max Weber Stiftung

Klassischerweise bezieht sich die Jahrestagung des Verbands der deutschsprachigen Digital Humanities auf die DH im deutschsprachigen Raum. Für die inhaltliche Diskussion und Sichtbarkeit der hierzulande durchgeführten Forschung ist das sinnvoll. Es bedeutet aber Einschränkungen, Forschende Teil eines internationalen Projektes mit Sitz im Ausland sind. Ein Paradebeispiel dafür sind die Institute der Max Weber Stiftung, die an zwölf Standorten weltweit zu finden sind. Als Institute für geisteswissenschaftliche Forschung haben viele von ihnen mittlerweile eigene Interessensschwerpunkte in den Digital Humanities wirken als Mittler zwischen dem jeweiligen Gastland und dem deutschsprachigen Raum. 

Wir möchten daher die vDHd nutzen, um gemeinsam ganz ohne Test und Impfung auf Reisen zu ausgewählten Standorten derMax Weber Stiftung zu gehen. Dabei wollen wir vor Ort untersuchen, was die deutschsprachigen Digital Humanities eigentlich ausmacht, und was passiert, wenn wir mit Digital Humanists aus anderen sprachlichen und geographischen Räumen und aus anderen akademischen Traditionen zusammenarbeiten. 

Die jeweiligen kulturellen, politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Bedingungen der Standorte prägen die alltägliche Forschungspraxis in den DH und bringen vielfältige Möglichkeiten, erweiterte Perspektiven, aber auch Herausforderungen für DH-Forschende mit sich. Welchen Einfluss hat zum Beispiel die Pandemie auf die DH-Forschung in Beirut? Wie prägen etwa der Skandal um Timnit Gebru oder Black Lives Matter Movements datenethische Forschungsfragen in Washington? Wie wirkt sich der Zentralismus auf die DH-Forschungsinfrastruktur in Frankreich aus? 

Die virtuelle Reise der Digital Humanities in der Max Weber Stiftung ermöglicht über Workshops, Vorträge oder MiniHackathons Einblicke in die DH an der Schnittstelle von deutschsprachigem Raum und internationaler Forschung zu bekommen: Von Bonn aus fliegen wir nach Moskau, Washington, Paris, Beiruth, Istanbul und auch nach Rom. Dabei kann jede:r die eigenen Reiseziele selbst zusammenstellen. Ganz nach eigenem Interesse und natürlich vollständig virtuell, eine Bordkarte genügt! Und wie an jedem Ende einer Reise wird reflektiert: was haben wir gesehen und erfahren und in welchen Bereichen möchten wir in Zukunft weiterexperimentieren? Das diskutieren wir in einer als Fish Bowl angelegten Abschlussveranstaltung gemeinsam mit Digital Humanists aus den verschiedenen Gastländern der MWS.

Veranstaltet wird die Reise vom Arbeitskreis Digital Humanities der Max Weber Stiftung (AK DH). Der AK DH setzt sich aus den fachlich ausgewiesenen Vertreter:innen der einzelnen und der Geschäftsstelle in Bonn zusammen, die gemeinsam die Rahmenbedingungen der DH in der Stiftung gestalten und gemeinsame Forschungsinteressen befördern.

Link:

  • Virtuelle Reise – Programm [in Arbeit]

Termine:

#1 Moskau, Russland

Presenting “The Corpus of Russian Translations of Social and Political Works”

Art: Vortrag und Diskussion
Datum: 08.04.2021, 16:00-18:00 Uhr
Organisiert von: Vladislav Rjéoutski (Vortrag), Birte Kohtz/Benjamin Beuerle (Moderation) (DHI Moskau)

#2 Beirut, Libanon

Perpetual Crises: Emergency Tool-Kits for the (Digital) Humanities across the Global South

Art: Vortrag und Diskussion
Datum: 26.05.2021, 9:30-12:00 Uhr
Organisiert von: Till Grallert, Pierre France (OIB), Najla Jarkass, Elie Kahale, Maya Sfair, Rayane Fayed, Rana al-Ghazzi (AUB), Taos Babour (IFPO)

#3 Bonn (Bad Godesberg), Deutschland

Wer benötigt was? Europäische Infrastrukturangebote für die digitalen Geisteswissenschaften am Beispiel von OPERAS

Art: Vortrag
Datum: 26.05.2021, 10:00-11:30 Uhr
Organisiert von: Marlen Töpfer, Elisabeth Ernst, Stefanie Pohle, Judith Schulte, Larissa Saar

#4 Moskau, Russland

Vorstellung des Digitalisierungsprojekts „Deutsche Akten im Zentralarchiv des russischen Verteidigungsministeriums“

Art: Vortrag und Diskussion
Datum: 22.06.2021, 16:00-18:00 Uhr 
Organisiert von: Matthias Uhl (Vortrag), Birte Kohtz/Benjamin Beuerle (Moderation) (DHI Moskau)

#5 Paris, Frankreich

Atelier Numérique in Paris am Deutschen Forum für Kunstgeschichte (DFK Paris)

Art: Hackathon 
Datum: 25.06.2021, 9:00 Uhr – open end
Anzahl Teilnehmer:innen: max. 50
Plattform: Zoom (Link auf Anmeldung hin)
Organisiert von: Anne Klammt, Berenike Rensinghoff (DFK Paris), Yohan Park und Victor Westrich (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

#6 Bonn (Bad Godesberg), Deutschland

Wissenschaftsbloggen experimentell

Art: Workshop
Datum: 05.07.2021, 9:30-12:30 Uhr
Organisiert von: Célia Burgdorff, Britta Hermans, Mareike König, Solvejg Nitzke
Anzahl der Teilnehmenden: bis 15

#7 Rom, Italien

Kontrastive Analysen historischer Textkorpora als Instrument für die historisch arbeitenden Wissenschaften?

Art: Vortrag und Diskussion
Datum: 07.07.2021, 10:00-12:00 Uhr
Organisiert von: Jörg Hörnschemeyer (DHI Rom), Jan Rohden (Geschäftsstelle)

#8 Istanbul, Türkei

Bringing the Hands of the Past to the Codes of Tomorrow: the CMO Project

Art: Vortrag und Diskussion
Datum: 10.08.2021 14:00-16:00 Uhr
Organisiert von: Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung Bonn, Orient-Institut Istanbul, Universität Münster

#9 Washington DC, USA

Transatlantischer Datenfeministischer Debattierclub

Art: Debatte
Datum: 13.09.2021, 15:00-17:30 Uhr
Organisiert von: Jana Keck (DHI Washington), Daniel Burckhardt (DHI Washington)
Anzahl Debattierer:innen: 8
Anzahl Jury-Mitglieder: unbegrenzt

#10 Paris, Frankreich

Digital Humanities Semantic Notebook

Art: Workshop
Datum: 16.9.2021, 14:00-18:00 Uhr
Organisiert von: Gérald Kembellec, Mareike König (DHI Paris)

#11 International

Zeit zu reflektieren: die virtuelle Reise der Digital Humanities von Bonn nach Beirut

Art: Fish Bowl
Datum: 17.09.2021, 15:00-16:30 Uhr
Veranstaltet vom: Arbeitskreis Digital Humanities in der Max Weber Stiftung und organisiert von Jana Keck (DHI Washington) und Jan Rohden (Geschäftsstelle)

Categories
vDHd2021

Vorstellung der Resultate des CCS OCR Engine Benchmark

Team: Stefan von der Heide (@docworks) | Gerald Schreiber | Lutz Nahold | Adi Vijulie

CCS hat als Dienstleister im Bereich Digitalisierung langjährige Erfahrung im Einsatz von verschiedenen OCR Engines. Um unsere Kunden besser beraten zu können, welche OCR Engine für welchen Zweck am besten geeignet ist, hat CCS ein eigenes OCR-Evaluierungstool mit zugehöriger Ground-Truth-Datenbank erstellt. In dieser Online-Session werden die aktuellen Ergebnisse dieser Evaluierung vorgestellt. Gerne laden wir Sie zur Diskussion ein, inwiefern diese Evaluierungsergebnisse Ihren Anforderungen entsprechen.

Link:

MS-Teams-Meeting (keine Anmeldefrist)

Termin:

  • Freitag, 26.03.2021, 13-14 Uhr
Categories
vDHd2021

Virtueller NLP-Hackathon

Team: Tobias Hodel, Universität Bern (@thist_be) | Matthias Stürmer, Forschungsstelle digitale Nachhaltigkeit | Christa Schneider, Universität Bern | Joel Niklaus, Forschungsstelle digitale Nachhaltigkeit | Jasmin Nussbaumer, Forschungsstelle digitale Nachhaltigkeit

Texte lassen sich mittels Methoden des Natural Language Processing (NLP) auf sprachliche und inhaltliche Informationen untersuchen und auswerten. Um in Teams neue Blickwinkel auf die unterschiedlichen NLP-Problemstellungen zu erhalten und neue Arbeitsweisen kennenzulernen, veranstaltet die Universität Bern (Digital Humanities und Digitale Nachhaltigkeit) vom Mittwoch, 24. März, bis zum Donnerstag, 25. März, einen NLP-Hackathon. Wir werden Challenges bearbeiten, die vor dem Anlass (bis zum 15.02.) eingereicht werden können. Weitere Infos und Call for Challenges: https://www.cnd.philnat.unibe.ch/ueber_uns/aktivitaeten/nlp_hackathon/

Links:

Termine:

  • Mittwoch, 24.03.2021, 9-10 Uhr
  • Donnerstag, 25.03.2021, 15-16 Uhr