Categories
vDHd2021

Open ZB-Lab

Team: Anna Keller, Zentralbibliothek Zürich | Anja Weng, Zentralbibliothek Zürich | Elias Kreyenbrühl, Zentralbibliothek Zürich | Lothar Schmitt, Zentralbibliothek Zürich | Annabelle Wiegert, Zentralbibliothek Zürich

Digital Humanities verbinden digitale Methoden und Tools mit Fragestellungen der Geisteswissenschaften auf Basis vorhandener oder zu generierender digitaler Daten. Wissenschaftliche Bibliotheken verfügen über digitale Ressourcen, die sie der datengetriebenen Forschung bereitstellen. Viele Bibliotheken bauen zudem Services auf, um Forschende mit Tools, Expertise zur Datenstrukturierung und -visualisierung, sowie mit Infrastrukturen zu unterstützen.

In unserem vDHd2021-Workshop Open ZB-Lab zielen wir darauf ab, gemeinsam mit Forschenden herauszufinden, inwieweit die Rolle von wissenschaftlichen Bibliotheken in Bezug auf die Digital Humanities weitergedacht werden kann. Dazu zählt die Überlegung, welche Bedürfnisse sich aus der Forschungspraxis ergeben. Zentrale Fragen sind: 

Welchen Hindernissen begegnen Wissenschaftler*innen bei der Suche nachgeeigneten Daten? Inwiefern werden sie in ihren Projekten durch die Datenkompetenz und -expertise Dritter unterstützt? Auf welche Infrastrukturen sind sie angewiesen, um ihre Daten während des Forschungsprozesses zu speichern? Welche technischen Anforderungen stellen sich an die Datenverarbeitung, die so noch nicht optimal gelöst sind? Inwieweit könnten Tools für die spezifischen Anforderungen von Interdisziplinarität und Methodenpluralität in den Digital Humanities entwickelt werden? Wie könnte die Relevanz von Forschungsdaten im Sinne der Nachnutzung für Forschende besser ersichtlich werden?

Im Workshop möchten wir zum einen Ideen und Lösungen für bereits identifizierte Problemstellungen gemeinsam mit den Teilnehmenden erarbeiten, zum anderen würden wir uns freuen, über Fallbeispiele diskutieren zu können, die von den Teilnehmenden selbst eingebracht werden. Bitte meldet Euch doch unter lab(at)zb.uzh.ch. Über Eure Anregungen würden wir uns sehr freuen!

Zu uns: Das im Oktober 2020 gegründete ZB-Lab der Zentralbibliothek Zürich wurde mit dem Ziel geschaffen, experimentelle Prototypen in den Bereichen Digital Humanities und Citizen Science zu entwickeln, um zum Aufbau von Datenkompetenz im Zeitalter des Digitalen Wandels beizutragen. Wir möchten unsere Zielgruppen möglichst nahe in unsere Vorhaben einbeziehen, den Dialog suchen, und Partizipation fördern, um einen echten Mehrwert zu schaffen.

Anmeldung:

Anmeldefrist: Freitag, 03.09.2021

Link:

Link zum Zoom-Meeting folgt.

Termin:

  • Freitag, 17.09.2021, 9-14 Uhr